Niedersachen klar Logo

Hinweise zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus


Alle Rechtssuchenden sowie Besucherinnen und Besucher des Gerichts sind angesichts der allgemeinen Empfehlungen zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus
dringend aufgefordert zu prüfen, ob

  • ein Anliegen persönlich angebracht werden soll und das Gerichtsgebäude deshalb betreten werden muss, weil das Anliegen dringlich ist und keinen Aufschub duldet,

  • oder ob das Anliegen auch schriftlich eingereicht werden kann. Auskünfte dazu können telefonisch eingeholt werden.

    Für Grundbuchauszüge gilt:
    Bitte reichen Sie die Anträge schriftlich ein. In besonderen Eilfällen geben Sie den Antrag persönlich bei der Wachtmeisterei ab unter Hinweis auf die Eilbedürftigkeit.

    Für Nachlasssachen gilt:
    Nicht eilige Sachen wie Testamentsverwahrungen und Testamentsherausgaben werden verschoben, können erstmal nicht - wenn nicht aus besonderen Gründen dringend - erledigt werden. Bei Erbscheinanträgen ist immer ein vorher telefonisch vereinbarter Termin erforderlich. Bitte klären Sie mit der Geschäftsstelle, ob Sie wirklich einen Erbschein brauchen. Erbausschlagungen müssen vorerst immer entweder online oder telefonisch vereinbart werden.

    Für Beratungshilfesachen gilt:

    Es werden grundsätzlich nur in eiligen Angelegenheiten mündlich Anträge aufgenommen, bitte stellen Sie Ihre Anträge möglichst schriftlich. Termine müssen vorab telefonisch vereinbart werden. Online können derzeit keine Termine vereinbart werden.

    Für sonstige Anträge gilt:
    Es werden hier nur Anträge in eiligen Sachen aufgenommen (z.B. Gewaltschutzsachen), alle anderen Anliegen reichen Sie bitte schriftlich ein. Es muss in jedem Fall vorab telefonisch ein Termin vereinbart werden.

Sind Sie zu einem Termin geladen, findet dieser grundsätzlich statt, ansonsten erhalten Sie eine Abladung.

Auskünfte dazu, ob ein Anliegen rechtlich eilig ist und weitere Informationen werden telefonisch Montag bis Freitag in der Zeit von 9 - 12 Uhr unter der Telefonnummer 05371 897-100.


Alle Verfahrensbeteiligte sowie Besucherinnen und Besucher werden bei Betreten des Gerichts persönlich erfasst und haben u.a. ihren Namen und ihre Kontaktdaten in ein Auskunftsformular einzutragen und dieses bei der Einlasskontrolle abzugeben. Die Auskünfte werden verschlossen verwahrt und einen Monat nach Erteilung vernichtet.

Das Auskunftsformular können Sie sich vorab hier herunterladen und bereits ausgefüllt mitbringen.


Bei Betreten des Gerichtsgebäudes sind alle Besucherinnen und Besucher verpflichtet,

  • die allgemeinen Hygieneregeln der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) einzuhalten und
  • bei Feststellung einschlägiger Krankheitssymptome das Gerichtsgebäude zu verlassen.

Den Anordnungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wachtmeisterdienstes ist Folge zu leisten.

Informieren Sie sich vor einem Termin vorsorglich auf unserer Homepage, ob es weitere Einschränkungen gibt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Das Coronavirus.   Bildrechte: iStock/wildpixel
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln